Pflegetipps für die Waschmaschine

Eine moderne Waschmaschine bedarf eigentlich nicht viel Pflege. Doch die folgenden Punkte sollten Sie beachten, damit Sie über viele Jahr hin viel Freude an Ihre Waschmaschine haben.

Bei richtiger Pflege können diese Geräte durchaus 10 und bis zu 20 Jahre alt werden, wobei sich oft teure Reparaturen infolge mangelnder Pflege vermeiden lassen.

Nach dem Waschen die Gummimanschette abtrocknen

ManschetteIn vielen Regionen Deutschlands leiden Waschmaschinen unter kalkhaltigem Wasser. Dieses setzt sich nicht nur in Wasserleitungen und an den Heizstäben ab, sondern auch an derManschette aus Gummi. Dadurch kann diese schnell spröde und somit wasserdurchlässig werden.

Um den – noch relativ kostengünstigen – Austausch zu verzögern oder gar zu verhindern, empfiehlt sich das Entfernen von Wasserresten durch Abwischen mit einem alten Handtuch. Überprüfen Sie dabei die Manschette auch auf Risse oder andere Beschädigungen.

Waschmittelschublade reinigen

WaschmittelschubladeDie Waschmittelschublade sollte der Beginn sauberer Wäsche sein, nicht ihr Ende… Deshalb sollte man etwa alle zwei Monate die Reste von Waschmitteln und Weichspüler sorgfältig entfernen.

Diese manchen unangenehme Arbeit schützt die Maschine vor unangenehmen Gerüchen und Bakterienbefall. Bei hartnäckigen Verschmutzungen gehen Sie am besten in dieser Reihenfolge vor:

  • Einweichen mit etwas Wasser
  • Eingeweichte Reste mit Putztuch oder alter Zahnbürste entfernen
  • Hartnäckige Ablagerungen, zum Beispiel Kalk, mit Essig entfernen

Flusensieb reinigen

Das Flusensieb schützt die Laugenpumpe vor Verstopfung. Alle zwei Monate sollte man dieses gemäß den Instruktionen in der Gebrauchsanweisung reinigen.

Bei den meisten Herstellern lässt es sich nach Öffnen einer Klappe entnehmen. Dann kann man es vorsichtig mit Wasser und einer sanften Bürste reinigen.

Im Kochwaschgang waschen

Energie sparen durch niedrige Waschtemperaturen schont die Umwelt, aber leider nicht die Waschmaschine. Denn bei niedrigen Temperaturen werden Waschmittel oft nicht vollständig im Wasser gelöst und verbleiben dann teilweise in der Maschine.

Weiterhin können sich bei ausschließlich niedrigen Waschtemperaturen Schimmel und Bakterien in der Waschmaschine ansiedeln. Dies sorgt dann für unangenehme Gerüche im Waschkeller oder Bad. Unter Umständen werden diese Gerüche sogar auf die frisch gewaschene Wäsche übertragen.

Deshalb sollte man regelmäßig einen Kochwaschgang durchführen, unter Umständen sogar ganz ohne Textilien.

Noch ein Tipp zum Abschluss

Es ist gar nicht so leicht, sich an alle diese Tätigkeiten zu erinnern. Deshalb empfiehlt sich ein kleines Notizbuch auf die Waschmaschine zu legen, in das man alle durchgeführten Pflegemaßnahmen mit Datum einträgt.

Auf diese Weise behält man immer den Überblick, was man zur Pflege seiner Waschmaschine in der letzten Zeit getan hat und in der nahen Zukunft noch tun sollte.

Noch immer nicht genug? Hier gibt es weitere Empfehlungen für das Reinigen einer Waschmaschine.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *